Wenn Sie oder Ihr Zahnarzt den Bedarf einer kieferorthopädischen Behandlung feststellen, vereinbaren Sie zunächst einen persönlichen Beratungstermin in unserer Praxis, telefonisch unter 02371/24058.

Eine Überweisung ihres Zahnarztes ist nicht notwendig!


Beratung

In der Beratung wird zunächst erklärt, welche Abweichungen der Zahn- und Kieferstellung vom „Normalzustand“ vorliegen. Dann werden alle sinnvollen Behandlungsalternativen aufgezeigt und genau erklärt. Wir erläutern Methoden, Umfang, Dauer, Stabilisierung, Risiken und natürlich die Kosten einer Behandlung, sowie mögliche Schäden oder Nachteile bei Unterlassung.
Unsere Aufgabe ist es, dem Patienten umfassende Informationen und Aufklärung zu liefern, damit er (bzw. die Angehörigen) in der Lage ist, objektiv über eine zu erfolgende Therapie zu entscheiden.
Wenn eine Behandlung erfolgen soll, vereinbaren wir einen weiteren Termin zur Neuaufnahme.


Diagnostik

Bei der Neuaufnahme eines Patienten werden Fragen zu vorhandenen Erkrankungen, Unfällen usw. gestellt. Es erfolgt eine umfassende kieferorthopädische Befunderhebung unter Einbeziehung der Kiefergelenke.

Fotos, Röntgenaufnahmen und Abdrücke gehören ebenfalls zur Anfangsdiagnostik. Eine Mitarbeiterin erklärt Ihnen den Verwaltungsablauf.


Therapie

Nun erfolgt zunächst die Behandlungsplanung anhand der Ergebnisse aus der kieferorthopädischen Befunderhebung,
der vermessenen Röntgenbilder und der Modelle. Beim nächsten Termin wird Ihnen der Therapieplan erklärt und die Behandlung kann beginnen.


Retention

Zu jeder kieferorthopädischen Therapie gehört eine gute Stabilisierung des Behandlungsergebnisses. Sehr häufig ist es sinnvoll, die Stabilisierung dauerhaft durchzuführen, denn das Erreichte soll ja so bleiben.

Gute Beratung und genaue Planung